Woher kommt Shiatsu?

Shiatsu ist eine aus der traditionellen japanischen Heilkunst stammende Ganzkörper-Behandlung als eine Form der manuellen Therapie, in die Ansätze der Traditionellen Chinesischen Medizin einfließen.

Was ist Shiatsu?

Shiatsu bedeutet übersetzt „Finger-/Daumendruck“. Bei dieser Form der manuellen Körpertherapie spielen achtsame tief wirkende Berührungen bei den Behandlungen eine zentrale Rolle. Der Tiefenkontakt ermöglicht es den KlientInnen sich stärker körperlich und emotional wahrzunehmen. Jede Behandlung ist eine besondere Begegnung zwischen Behandler*in und Klient*in, in der durch den physischen Kontakt ein Austausch auf verschiedenen Ebenen stattfindet. Shiatsu möchte durch Berührung eine tiefe Begegnung mit sich selbst und dem eigenen inneren Wesen anstoßen. „Die Essenz von Shiatsu ist Resonanz. Resonanz kommt von der Fähigkeit, den Menschen als Ganzes zu betrachten“ (Akinobu Kishi, 2010 in Kishi & Whieldon, 2015:105).

Wann ist eine Shiatsu Behandlung sinnvoll?

Gesundheitsförderung & Prävention
Gesundheitsförderung und Prävention haben in der traditionellen japanischen Medizin einen hohen Stellenwert. Shiatsu begleitet, fördert und unterstützt, das „Ki“ – die Lebensenergie in Fluss und ins Gleichgewicht zu bringen, um dadurch in die eigene Mitte zu finden. Shiatsu dient der Selbstregulation, kräftigt das Immunsystem und fördert Vitalität.

Therapie

Im westlichen Raum zählt Shiatsu zur sogenannten präventiv und komplementär orientierten Therapie. Durch Shiatsu können schulmedizinische Therapien unterstützt werden.
Im Fokus stehen nicht nur die jeweiligen Symptome als Reaktionen („Antworten“ des Körpers eines Menschen), sondern deren Ursprünge und Ursachen. Shiatsu kann bei Indikationen jeglicher Art wirken, z.B.
durch Shiatsu können Verspannungen und Blockaden aller Art gelöst werden,
Shiatsu kann Rücken-, Nacken-, Kopfschmerzen und Gelenkbeschwerden lindern,
Shiatsu kann bei Traumatas und seelischen Symptomen unterstützend wirken

Begleitung & Persönlichkeitsentwicklung

In Shiatsu-Behandlungen geht es neben der gesundheitsförderlichen und therapeutischen Wirkung auch darum, seine eigenen Potenziale, Entfaltungsmöglichkeiten, sein So-Sein und Grenzen wahrzunehmen, zu entdecken und Achtsamkeit und Wertschätzung für sich selbst zu entwickeln.

Tiefenentspannung

Shiatsu wirkt wohltuend und tiefenentspannend.

Ist Shiatsu wirksam?

Wissenschaftlichen Studien zeigen Effekte von Schmerzlinderungen bei Rückenbeschwerden (Brady et al 2001), bei Fibromyalgiesymptomatik und Angstsymptomen. Shiatsu kann eine bessere Schlafqualität erwirken (Field et al. 2002, Yuan et al. 2013) sowie eine allgemeine Verbesserung der Atmung und Körperhaltung (Long et al. 2009).

Wie kann ich mir eine Behandlung vorstellen?

Shiatsu Behandlungen finden am bekleideten Körper auf einem Futon statt. Das Vorgespräch gibt eine Richtung für den Fokus der Behandlung bspw. im Falle eines konkretes Anliegens oder Themas. Die reine Behandlungsdauer variiert zwischen 40min-50min. Die Klienten tragen bequeme Kleidung und planen ein paar Minuten Nachruhzeit und ggfs. Zeit für ein Nachgespräch ein.

 

Brady, H. Linda; Henry, K.; Luth, J. F. 2nd; Casper-Bruett, K. K. (2001): The effects of shiatsu on lower back pain. In: Journal of holistic nursing. Official journal of the American Holistic Nurses Association 19 (1). S. 57–70.
Field, T.; Diego, M.; Cullen, C.; Hernandez-Reif, M.; Sunshine, W.; Douglas, S. (2002): Fibromyalgia pain and substance P decrease and sleep improves after massage therapy. In: Journal of clinical rheumatology: practical reports on rheumatic & musculoskeletal diseases 8 (2), S. 72–76.
Kishi, A. & Whieldon, A. (2015). SEIKI – Leben in Resonanz. Berlin: Pirmoni-Verlag
Long, A. F. (2009): The potential of complementary and alternative medicine in promoting wellbeing and critical health literacy: a prospective, observational study of shiatsu. In: BMC Complement Altern Med 9 (1), S. 19. DOI: 10.1186/1472-6882-9-19.
Yuan, S. L. K.; Berssaneti, A. A.; Marques, A. P. (2013): Effects of Shiatsu in the Management of Fibromyalgia Symptoms: A Controlled Pilot Study. In: Journal of Manipulative and Physiological Therapeutics 36 (7), S. 436–443. DOI: 10.1016/j.jmpt.2013.05.019.